Noch einen Schmuck

In Winter sind die Bäume auf der Straße in vielen Städten in Japan mit LED Glühbirnen geschmückt.
Als die Beleuchtung im Zentrum meiner Stadt anfing, besuchte ich die Straße. Dann schienen mir die Bäume nicht schlecht, aber auch nicht so großartig geschmückt.

Später, als es schneite viel, besuchte ich wieder die gleiche Straße. Dann schiene mir die Bäume viel mehr großartig!

Es war der Schnee auf den Zweigen, welcher die Bäume weiter schmückte.
Wußten die Leute in Toyama solche Auswirkung des Schnees auf dem Schmuck der Bäume, und hatten darauf nicht so viele Glühbirnen hingestellt? Wirklich ist Toyama eine wunderbare Stadt!

Verkehrszeichen

Vor kurzem bin ich zufällig zu der Raum unter der Straße im Zentrum hineingegangen.

Weil es ein Wochentag war, gab es wenige Leute. Da hatte man eine Ausstellung, weshalb ich die besuchte.

Dann stellte man eine Gruppe Schaukasten und Plakate vor, welche die Schäden des Erdbebens am 11. März, 2011 zeigten.

Das Bild unten war ein Beispiel. Es war ein Verkehrszeichen, um den Numerus eines Hauptstraße zu zeigen. Man erklärte, es von Tsunami derart verzerret wurde.

Das sollte ursprünglich derart abhangen werden, wie auf jener normalen Straße:

Die Kraft des Tsunamis war so große, dass es eine Platte aus Eisen verbog!
Das Numerus „45“ war mir sehr schwere, weil ich früher in Sendai wohnte, und vielen mal auf der Straße Nr.45 zu Fuß gegangen oder mit dem Bus gefahren bin.

Ich werde das Bild meiner Schwester, welche noch in Sendai lebe, nicht zeigen. Zwar würde es sie ermutigen, dass viele Japaner immer sich an jenem Erdbeben erinnern, würde aber ihr das Bild vom verbogenen Verkehrszeichen mehr schwere.

Die Methode Isaaks

Vor kurzem hörte ich die Predigt eines Geistliches, welcher wie 30-40 Jahre alt ansah und sehr lebendig war. Seine Erklärung über 1 Mose, Kapitel 26 interessierte mich sehr.

„Isaak hatte viele Schwierigkeiten!“ sagte er. „Warum, ihr glaubst, hatte er die? …zum ersten mal, ihr sollt es als natürlich annehmen, dass man in der Welt mit vielen Sünden verschiedene Schwierigkeiten hat. Und Isaak konnte nicht daraus entkommen, weil er einen Fehler machte! Was für ein Fehler machte er?….Das war derart, dass Isaak nur nach seinem Vater Abraham machte!“

Er erklärte, dass Isaak in der Hungersnot nach Ägypten gehen mochte, und dass er zu Abimelech seine Frau als seine Schwester vorstellte, beide vom welchen es waren, dass sein Vater früher gemacht hatte (Kapitel 12:10-13).

„Isaak reparierte einige Wasserbrunnen, welchen Abraham früher gebohrt hatte(26:18). Aber bald wurden alle jene Wasserbrunnen vom Feind besetzt(26:19-21)…
Dann entdeckt er endlich eine Antwort! Er vertraute Gott und ging nach der Wüste, im welcher niemand wohnen mochte. Und Gott bereitete ihm den Brunnen vor, welche niemand mochte, weshalb der Kampf für dem Wasser endete!(26:22)“

„In der Welt mit Sünden gibt es nur die einzige Methode, um aus Schwierigkeiten zu entkommen. Geh zum neuen Land! Und das Land ist die Predigt Jesu!“

Here ist der Vers 26:22, welche ich auf einer Website entdeckt habe.

Da brach er von dort auf und grub einen weiteren Brunnen; um den stritten sie sich nicht, darum nannte er ihn Rechobot und sprach: Nun hat uns der Herr einen weiten Raum gemacht, damit wir fruchtbar sein können im Land!

Die obige Erklärung über jenem Vers war mir überraschend, weil ich früher den nicht so wichtig empfindet hatte. Da lernte ich, dass man über jedem Vers verschiedene Erklärungen finden kann.

Website der Kirche

Es freut mich sehr, das neue Website unserer Kirche vor kurzem angefangen hat.

(Zum wesentlichen Website vom Shonandai Baptist Church)

Am nächsten am großen Bildschirm bin ich.

Alle Bilder sind klein, weil es ein ganze öffentliches Website würde und wir nicht uns zu öffentlich zeigen möchten (nicht wie persönliche Blogs – oder es wäre eine komische Psychologie Japans).
Aber Natürlich zeigt ihm der Geistlicher:

Und der Stadtplan, welchem ich mich eine große Muhe gab!

Zum ersten mal legte ich die Kirche an einem falschen Ort auf dem obigen Stadtplan und mußte das ganzen Bild korrigieren.

Es gibt noch einige zu verbessern. Aber man soll nicht dem Inhalt lange im lokalen Rechner kochen.

Dem Fluss Entlang

Neuerdings ist es sehr heiß in Japan, und habe ich Artikels in Eile zu schreiben. Gestern war noch heiß, aber waren meine jene Arbeite fertig. Dann ging ich mittags spazier.

In der Nähe gab einige Pfade entlang des Flusses, darauf ich auch bis jetzt manchmal ging. Seitdem ich aus meinem Haus losging, waren 90 Minuten genug, um verschiedene Orten entlang dessen zu besuchen.

Am meistens sind da Zäune gebaut, dass man an die Nähe zum Fluss nicht kommen:

Aber finde ich einen Pfad, auf welchen Steinen gelegt war, zum Fluss herunterzugehen. Da stand keinen Zaun, kein Zeichen, fortschreiten zu verboten.

Es war klar, dass man darauf gehen dürfen! Oder!?
Da ging ich!

Ich machte nichts auf den Fluss. Nur nahm ich die kleine Fischen im Wasser …

Und mich selbst auf.

Nach einigen Minuten ging ich zurück. Es war ein klein Abenteuer

Unsere Kirche

Ich habe ein Bild meiner Kirche gezeichnet.

Sie steht auf der Straße. Das Gebäude ist dreistöckig, mit einer Hütte auf dem Dach. Es war ursprünglich für einen Laden mit Wohnung des Geschäftsinhaber gebaut und verkauft. Ich komme mir vor, dass der vorige Besitzer es überrascht war, dass eine Kirche sein Gebäude gekauft hat.

Das erster Stock ist der Raum für Anbetung. Es hat ungefähr 50 oder weniger Sitzplätze. Alle sind Klappstühle. Es hat eine Videokamera, welche zum Bildschirm am Erdgeschoss die Szene der Anbetung sendet. Das Erdgeschoss ist für verschiedene Anwendungen, z.B. die Bibel-Klasse oder Unterhaltung.

Es ist mir nicht sicher, wofür das zweite Stock benutzt ist. Da gibt es die Wohnung des Geistliche, welche ich nur einmal besuchte, als ich zum ersten mal die Kirche besuchte. Ich erinnere mich es, dass die Wohnung sehr kleiner als der ganze Raum des zweiten Stocks.

Also ist die Hütte am Dach nicht seine Wohnung, sondern die Zimmer für die jugendliche, welche nicht so oft kommen, weil sie so viel hat, in der Schule zu tun – soweit die Leute mir erklärte. Bald werde ich sie fragen, was man mit dem Raum des zweiten Stock macht.

Vorhersage wie ich sie sehe(3)

Letzen Freitag hatten wir das Unwetter. Das war derart verursacht, dass ein Tiefdruckgebiet, üblicherweise mit Kaltfront und Warmfront, über den Inseln geht.
Es sammelt den Wind und die Regenwolke dadurch, dass es vom Südwest nach Nordort, gleich entlang der Inseln geht.

Es ist komisch, dass das Tiefdruckgebiet mir derart ausseht, als ob es mit seinem Wille bewegt.
Wirklich ist nur ein Teil an der Luft!
Allerdings ist es mir sehr interessant, es derart auszusehen, dass es die zwei Mannschaft von Hoch- und Tiefdruckgebiet und die Beide für die großer Gebiet kämpfen.