Tokio Gebäck

Es war mitten im Juli, dass mein Geistlicher mir ansprach, als ich in der Kirche morgens als üblich kam: „Sieh das mal, Shimizu-san“

„Das“ waren so viel als 10 Brote, jede von welchem im Plastiktüte gepackt war. Und jede Brot schien wie ein Kopenhagener Gebäck, mit süße Marmelade oder Sahne geschmückt war. Sie waren sehr Typische Brote als Massenprodukt in Japan.

„Ein Bekannter von mir hat das uns geschickt, aber das Mindesthaltbarkeitsdatum dessen ist am Morgen. Würdest du etwas nehmen?“

„Danke, sehr gerne“ sagte ich.
„Gut, Würdest du dann 6 Pakete?“
„6….“

Es war mir nicht sicher, ob ich so viele Brote gleich konsumieren konnte. Aber in Japan setzt man für seine Nahrungsmittelprodukte üblicherweise so früher Mindesthaltbarkeitsdatum. Dann nahm ich die sechs Pakete.

Zu hause, probierte ich ein Brot. Weil er so groß war, nahm ich eine Halbe davon.

Er war ein Gebäck mit „Matcha(Grüntee)-Bohnenpaste und Weiße Shokolade“
Wie auf dem folgenden Bild, war der grüner Teile Matcha-paste und die weiße Teilchen Shokolade.

„Süß!“
Sagte ich mir selbst, als ich aus dem Gebäck einen Biss nahm.
„Sehr schön, so ein süß Gebäck wird so lange nicht verderbt sein!“

Wirklich nahm ich eine Woche nachdem Mindesthaltbarkeitsdatum, um alle Brot zu konsumieren. Wählend dessen hatte ich etwas Tage, an welchen Ich war sehr beschäftig um zu schreiben und keine Zeit einkaufen zu gehen. Also halfen mir leben diese Brote wirklich sehr schön. Was für eine Gnade! Aber das Matcha schmeckte mir so stark, dass ich empfinde das Geschmack von Matscha noch jetzt in meinem Mund.

Advent

Es ist Wunderbar, dass es heute am ersten Tag Dezembers und auch im Sonntag ist. Sprich, es ist am Anfang Advents.

Morgens hatten wir den Gottesdienst, an welchem man vier Kerzen am Kandelaber. Jede Kerze war in anderer Länge, und heute hat man die kürzeste Kerze angezündet.

Vielleicht werde jede Kerze am jede nächsten Sonntag bis den Weihnachtstag angezündet. Ich meinte, „warum man nicht die längste Kerze anzündet? oder die kürzeste Kerze könnte bis den Weihnachten verbraucht werden!“ aber sagte ich das nicht in der Stimme.

Ein Kind kam und versuchte, mit den Kerzen zu spielen. Üblicherweise stoppten die Leute dem Unfug der Kinder mit sanfter Stimme und Lächeln, aber dieses Mal sagte man ihm laut und stark, „Mache nichts schlecht mit den Kerzen! Oder würde es ein schlimmes Problem!“

Das Kind würde nicht verstehen haben, was das schlimme Problem wäre. Das habe ich nicht verstehen.
Allerdings würde es verstehen haben, dass der Dienst mit den Kerzen sehr wichtig sei. Das habe ich auch verstehen.

GPS

Neuerdings habe ich ein Handy mit dem GPS Receiver, welcher mir eine große Hilfe ist.

Dem ersten Mal, aber, konnte ich den nicht gut benutzen.
Der Stadtplan ist auf dem Bildschirm meines Handys gezeigt. Wenn der GPS Receiver dessen einschaltet ist, ist ein klein Kreis auf dem Stadtplan gezeigt, welcher die Lage des Handys (sprich, meines) bedeutet.

Ein Problem war, dass der Kreis ein Pfeilzeichen hat.
Vielleicht bedeutet das die Richtung des Handys. Aber das rotiert immer um den Kreis und ist nie nirgendwo festgestellt.

Früher mochte ich umbedingt die Richtung durch das Pfeilzeichen finden, und habe zusammen damit lange rotiert.
Jetzt sehe ich nur daran, wo der Kreis auf dem Stadtplan legt und wohin der bewegt, während ich wesentlich irgendwo bewege.

Vom kurzem verlor ich wirklich auf der Straße. Dann ich fragte einen Herr an der Anmeldung des Parkplatz meinem Weg.

Ich zeigte ihm den Stadtplan meines Handys, aber er sagte, „Zeig mir kein Bild, aber sag mir die Adresse!“
Als ich ihm die Adresse sagte, sagte er mir: „Dann geh rechts auf jener Brücke, und wieder rechts, und gerade hin!“…und ich kam endlich an richtigen Platz an. Er war ausgezeichnet.

Kreuz im Ostern

An einem Sonntag im Februar, erklärte der Geistlicher „Von diesem Woche an sind Wir in Lent. Wir erinnern uns an der Kreuzigung und dem Tot Jesu. Dadurch hängen wir das violetten Band am Kreuz, um darüber zu trauen.“

Das obige Kreuz lieben wir. Aber wir haben die viele Vorsicht, dass wir zu einem Gegenstand des Kreuzes nicht beten. Man fällt ganz einfach zu einem Bilderverehrung. Wir müssen nicht es vergessen, dass das kein Gott, sondern nur ein Holzwerk ist.

Dennoch ist der der besonderer Holzwerk, welcher uns die Liebe Jesu erinnert.
Ich glaube, dass Jesus ihm seinen Herzen gegeben hat. Er muss auch unseren Herr lieben. Er ist ein Bruder (weil Holzwerk ein männliches Wort ist) von uns.

An letzen Woche kam das Ostern und eine Dame sich taufen gelassen hat, welche wir sehr feierte.
Dann das Kreuz wurde mit Blumen, zusammen mit dem violetten Band, geschmückt.

Die Blumen wurden endlich der getauften Dame geschenken. Glückwunsch!

Näher

Am Montag ging ich etwas weiter als üblich spazier.
Als ich an einer großen Brücke ankam, wurde ich so überrascht, dass ich da erstarrte: ein großer Raubvogel blieb auf dem Geländer!

Natürlich war es kein Furcht, aber eine große Freude, dass meine Füße gestoppt hat: Was für eine Möglichkeit für einen Foto!

Ruhig, oder er wegfliegen muß. Ich ging langsam zu ihm auf der Brücke. Ich sah ihn kaum an. Ich machte Schritt nach Schritt, mit dem Rücken zu ihm.

Einigen Malen nahm ich Bilder näher zu ihm.

Dann:

Das obige war den nähst. Am nächsten Augenblick flog er weg.
Es kommt mir vor, er ein Schwarzmilan war. Diese Vogelart kaum Tieren jaggen, sondern holt oft menschliche Nahrungsmittel ab. Es gab ein Park um die Brücke herum, an welcher die Leute mit etwas zu essen kamen. Möglicherweise blieb er da, um solch essen zu finden, aber leider war es am Montag und das Wetter nicht gut, weshalb da nur eine arme wie ich mit ihm blieb.

Oder war er ein Bot vom Himmel, um mich zu ermutigen?

Der Himmel in einem Auge

Es gab am Mittwoch ein schönes und kaltes Wetter. Als ich auf der Straße joggte, traf ich mit einer Krähe.


Das Feld, auf welchem sie blieb, lag auf einer Stufe, deshalb es mir einfacher als üblich war, die Krähe zu fotografieren.


Später überprüfte ich das Bild. Es war dann überraschend, dass die Digitalkamera, welche nur eine von heutigen Typen, solch ein genaues Bild aufgenommen hat.

Man konnte auf dem Bild einschwenken:

Sie hatte ein schönes Auge. Und sieh mal, dass der Himmel darin gespiegelt war!

Was kam ihnen vor, als sie den hellen blauen Himmel in ihren Augen ansah?

Blüte wie Wachs

Pflaumenbäume blühen sehr früh im Frühling. Sie haben rote, weiße, rose und gelbe Blüten, abhängig von der Art. Am meisten öffnen gelbe Blüten frühste, schon im Januar.
Obwohl rote, weiße und rose Pflaumenblüten gleich derart heißen, gelbe Blüten heißen „Wachspflaumen“, beide auf Chinesisch und Japanisch, weil die Blüten wie Wachswerk aussehen. Man sagt, sie viel Öl habe.

Neuerdings traf ich auf der Straße mit einem Pflaumenbaum. Es war gleich nachdem Schnee und war sehr kalt, aber die Blüten mußten das mehr Sonnenlicht empfunden haben.

Man sagt, dass Januar der kälteste Monate sei. Dieses Jahr empfinden wir besonders kalt. Doch wir haben glücklicherweise ein schönes Wetter. Zwar wird mein klein Zimmer sehr kalt morgens, aber mittags scheint die Sonne so viel hier, dass ich keine Heizung brauche. Und die Blüten lassen uns es bekannt, dass der Frühling bald kommt.