Weiter über die DVD

Diese einige Tage war ich umbedingt keine Zeit.
Es gefällt mir nicht, dem Ausdruck als „keine Zeit“ zu reden, weil ich glaube, alle Sache mit mir wichtig ist.
Aber spendete ich damals alle meine Zeit und Energie, die Film meiner Kirche auf der DVD aufzunehmen.

Am 5. Mai haben wir eine Feier, dass unsere Kirche zu 20. Mal jährt. Am gleichen Tag dessen werden wir die Schallplatten zu den Gästen schenken.
Wir waren einem Handler bestellen, die originale Platte zu 200 Malen zu kopieren. Er erklärte, die Arbeit am wenigstens 2 Tage brauchte, seit die Bezahlung fertig gemacht wird, und das Original ihm geschickt wird.

Ich machte den Zeitplan, dass ich das Original fertig zu machen mußten. Dann setzte ich den Termin als Gestern.
Ich hatte eine Angst, dass hierzulande vor dem Ende des Aprils zum Anfang des Mais es viele Feiertage geben. Also würden der Handler mehr Zeit haben müssen.

Dann war alle fertig, gleich mit dem Zeitplan. Vor heute an beten wir fest, dass die 200 Kopien in Ordnung uns gebracht werden mögen.

Advertisements

Gefängnis

In der Bible Klasse guckten wir ein Bild, welches auf dem Textbuch gedrückt war.
Leider soll ich vielleicht das Bild here nicht zeigen, weil das den Geistiges Eigentum habt. Andererseits würde es mehr Spaß machen, dass jeder von euch sich vorstellen würde, wie das Bild gezeichnet war.
Auf dem Bild saßen einige Männer. Alle sehr arme aussahen. Einer hielt sein Gesicht mit der Hand, ein ander hielt seine Knie in den Armen. Nichts war gezeichnet, außer den Menschen und der einfachen Bank, auf welchen die Menschen saßen.

„Vielleicht ist der mitten auf dem Bild Paul,“ sagte einer, welcher das Bild guckte. „Er ist von Römischer im Gefängnis gesetzt“
Alle hatten die gleiche Meinung.

Aber Bald entdeckten wir auf dem Text die Erklärung über das Bild vom Maler.
Das war eine Szene vom Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg.
Es gab niemand besonderes wie Paul in der Szene. Die Menschen erwarteten zusammen jemanden, welche sie einstellen würde. Sie waren in keinem Gefängnis, sondern am weiten Raum gesetzt!

„Wunderbar!“
Sagten wir. „Dann haben wir vom Bild gelernt: Man kommt es gleich wie im Gefängnis vor, am weiten Raum allein und unbrauchbar gesetzt zu sein.“

Vorhersage Ich(2)

Der Land Japan besteht auf Inseln, welche dennoch entlang den Kontinent liegen, was das Wetter darauf kompliziert und veränderlich macht.

Las mich die Geografie um Japan herum so einfach wie möglich, sonst es viele Behauptungen darüber geben würde, welche Insel wem gehöre.

Obwohl ist es schon März, wird das Wetter, welches typisch im Winter ist, noch dauern. Solch Wetter ist von Hochdruckgebiet auf dem Kontinent und Tiefdruckgebiet auf dem nordöstern Meer verursacht.
Das Tiefdruckgebiet auf dem Meer hat ein fest Ringe der Isobaren, wie ein Baumkuchen. Sprich, es gibt eine abschüssige Falle des Luftdrucks, welche starke Winde von Nordwest bringt.

Unter solch einer Lage der Luftdruckgebieten, hat man ein schönes Wetter an den Orten gegen das Pazifikmeer. Andererseits schneit es viel an den Orten gegen den Kontinent. Am beiden weht Wind stark und ist es sehr kalt.

Das Überraschend Twitter

Um Englisch zu üben, erstelle ich auf Englisch zum Twitter. Ich habe auch auf Deutsch anmeldet.

Als ich hier den letzen Artikel publizierte, schrieb ich auch auf Twitter über Roman Meal Brot, weil ich es als gute Übungen annahm, so viel Englisch, dass es mir vorkam, zu schreiben.
Dann hatte ich aber nur schrieb, das ich den Brot liebe. Namens, ich hatte nicht schrieb, dass es mir arme schmeckte oder dass nur ein Stück mir satt machte.

Balt fand ich es, dass der Hersteller des Brots mein Tweet darauf zu allen seinen Lesern bekannt gemacht hatte.
O! Ich hatte mir nicht vorgestellt, das der Hersteller mein Tweet entdecken würde! Aber es hätte mit solch einem software einfach gewesen.

Ich hatte recht gehabt, dass ich sein Produkt nicht schlecht erklärte, oder der Hersteller mein Tweet traurig empfinden würde. Keine Angst, Roman Meal. Gestern habe ich noch einen Paket deines Brots gekauft. Der ist meine gute Nutrition.

Der Stock

Gestern war ich nach Tokio gefahren.
Ich ging auf Straße für einige Schritte nach dem Haus, dann fand ich einen Regenschirm an meinem Hand. Wirklich regnete es ein bisschen am Morgen früh, aber damals waren der Regen weg, und waren die Wölke weniger und weniger. An solch einem Wetter würde ich üblicherweise ohne den Regenschirm losgehen.

„Warum trage ich den heute eigentlich?“ fragte ich mich. Aber ich hatte keine Zeit, nach hause zurückzugehen, um den Regenschirm da zurückzusetzen. Ich trug den.

Schließlich dauerte das schönes Wette auch am Abend, als ich zu hause zurückfuhr.
Aber im Zug wurde ich schwindlig, weil waren vielen Fahrgäste im Abteil, welches außerdem immer stark schwang. Ich konnte keinen Sitzplatz nehmen. Aber ich hatte den Regenschirm, an welchem wie dem Stock ich lehnen konnte.

Gott berührt Menschen am Geist und kehrt das zu einer guten Richtung um. Das, dass ich den Regenschirm mitgenommen hat, wäre möglicherweise Sein Hinweiss.

Turmbau zu Babel

Die bekkante Geschicht vom Trumbau zu Babel erklrärt dass Gott die Leute gelassen hat, verschiedene Sprachen zu sprechen, um die verwirrend zu machen.

Man sagt, das die Strafe von Gott wäre, weil die Leute versuchte, zu nahe zu Ihm herzukommen.

Andererseits, bei Programmierungsprachen, versuchen Menschen selbst jeden Tag anderen Sprachen zu erzeugen. Im Feld dabei erklärt niemand das als Verwirrung.

Menschen sind sehr interessant.

Die Freunde Ijobs

Früher ließ ich das Buch Ijobs und hatte eine Frage:

Was war nicht richtig gegen Gott darin, dass die drei Freunde Ijobs ihn sagten?

Ijob hatte Gott sehr gut bedient. Aber Gott brachte eine ihn schlimme Krank. Ijob fragte Gott, warum Er ihn derart quälte.

Dann seine drei Freunde ( und ein fremder Junge) ihm erklärten, dass er nicht dawegen jammern sollte.
Es kam mir vor, dass sie alle sagten, dass Menschen gar nicht wissen können, was Gott machen würde, oder, dass solch ein Mensch als Ijob auch verschiedene Fehler habe, zum Beispiel, er seine reiche Besitzung anderen Menschen nicht gespendet habe.

Ich nahm es nicht schlecht an, dass die Leute wie oben zu Ijob erklärte.
Aber am Ende des Buchs erchien Gott und sagte, solche Leute über Ihn nicht richtig besprechen habe.

Was war damit nicht richtig? Das war meine Frage.

Neuerding habe ich eine Idee als die Antwort dazu:

Die Leute sollte nichts über Gott erklaren, sondern nur Ihm dafür zusammen bitten, dass Er Ijob hiflen möge.

Ist das komisch?