Matthäus Passion(21)

Unser Geistlicher ist jetzt mit seiner Familie in Korea. Da treffen alle Familie ihrer zusammen, und predigt er auch in einigen Kirchen seines Vaterlands. Die Familie Geistliche ging hier vor sechs Tagen los, und werden nachdem vier Tagen zurückkommen.
Ich hatte zuerst Angst davor, dass ich ohne solch großen Mentor für zehn Tagen bleiben mußte. Andererseits erwartete ich derart, dass solche zehn Tagen eine gute Möglichkeit, dass ich dafür trainiert werde, eine selbstständige Gläubige nach Christum zu werden. Also lese ich jetzt die Bibel, besonders die apostolische Epistel, die ich bis jetzt nicht oft gelesen habe. Ich glaube, dass es geht mir gut durch diese sechs Tage.

Dann, lesen wir die Texte Matthäi Passion wieder.
Der Tenor und der Chor zusammen für das Leiden Jesu singen.
Sie singen aber als einziger mensch, der derart sagt, dass alle Schwierigkeiten gegen Jesum von seinen Sünden verursacht sei.
Es ist wunderbar, dass auf Deutsch „verschulden“ und „erdulden“ reimen. Gott erduldet was man verschuldet. Amen.

Die Texte, welche wie folgt heißen, gefällt mir sehr gut:

Ich will bei meinem Jesu wachen,
So schlafen unsere Sünden ein.

Man begeht Sünden, aber wenn wir uns Jesu bewußt sind, werden wir wenige Möglichkeit Sünden zu begehen. Wenn Liebe zu God einschläft, haben wir mehr Möglichkeit dazu.

Advertisements

Matthäus Passion(20)

Ich habe noch ein Buch geschrieben. Es war mir sehr kompliziert. Es war das Handbuch für einen neuen Typ Texteditor. Die Leitung war selbst einfach, aber ich hatte alle Taskleiste darauf zeigen und viel Bildschirmfoto nehmen. Jedenfalls ist die Arbeit fertig.

Heute lese ich die Liedtexte darüber, dass Jesus am Ölberg betete, wie es auf den Versen 26:36-56 des Evangeliums Matthäus geschrieben ist.

Jesus kam zum Hofe namens Gethsemane mit den Jüngern. Dann wurde er in einer großen Sorge, und sagte ihnen:

Meine Seele ist betrübt bis an den Tod;
bleibet hier und wachtet mit mir.

Amen! Jesus ist nicht besonders mutig gegen Schmerzen. Aber er weiß wie man machen kann gegen seine Angst: zu Gott mit Tränen zu beten. Und warum wir aufh für Jesum nicht beten, der auch jetzt für alle Leute in der Welt immer beschäftig arbeitet?

Dann der Tenor singt: „O Schmerz!“
Das ist das Lied eines treues Anhängers. Er beobachtet wie Jesus leidet und auf den Grund gefallen hat.
Bald wird Jesus zum Gericht getragen. Da wird niemand, für ihn zu stehen. Er wird verurteilen wegen eines falschen Verbrechen und dafür viel gequält.
Der Sänger singt, dass er wünscht, dass er mit Jesu da bleibe, ihn zu beruhigen.

O, ich werde auch derart beten. Ich glaube es nicht zu spät, weil die Zeit Gott gehört. Das Blut Jesu reinigt alle Sünden unser, auch die in der Vergangenheit.