Matthäus Passion(13)

Guten Tag! Letzen Montag habe ich alle Arbeite mit den Terminen fertig gemacht. Dann habe ich mit vielen Artikel für meine Kirche geschrieben. Jedenfalls bin ich sehr glücklich, weil ich liebe zu schreiben. Diesem Monat werde ich vielleicht keine dringliche Arbeit, weshalb ich jetzt sehr entspannend bin.

Heute denke ich nach das Rezitativ, welche mit Sopran gesungen wird.

Wiewohl mein Herz in Tränen schwimmt,
Daß Jesus von mir Abschied nimmt,
So macht mir doch sein Testament erfreut: (1)

Sein Fleisch und Blut, o Kostbarkeit,
Vermacht er mir in meine Hände. (2)

Wie er es auf der Welt mit denen Seinen
Nicht böse können meinen, (3)
So liebt er sie bis an das Ende. (4)

Diese Texte auch zeigen mir, warum das Abendmahl uns solch wichtig ist.
Die Verse (1) sagen es, dass die Sängerin sehr traurig ist, weil sie von Jesu getrennt wird. Andererseits freut es sie, dass Jesu ihr sein Testament gegeben hat.
Die Verse (2) sind mir bemerkbar; sie singt es, dass Jesu uns das Brot und Traubensaft als sein Fleisch und Blut in unsere Hände hintergelassen hat.
Das ist wie eine Liebeslied. Die Sängerin singt es als ob sie derart gesungen:

Ich bin traulich, weil du weg losgehen wirst.
Aber ich bin glücklich, weil du mir versprochen hast, dass du mir ewig liebst und bald zu mir zurückkommen wirst.
Du hast mir ein Geschenk gegeben hast, das mich immer an dir erinnert.

Ah, das zeigt mir wirklich, wie ich Jesu lieben darf.

Aber die Verse(3)-(4) sind mir schwer.
Vielleicht im Vers 4 meint es mit „er“ Jesu, und mit „sie“ die Welt, nicht wahr? Jesus liebt die Welt and das Ende.
Meint „denen“ im Vers 3 „Sein Fleisch und Blut“ im Vers 2?
Vielleicht meinen die Verse es, dass Jesu die Welt liebt und sorgt, auch nach dem er von der Welt weg gegangen ist.

Advertisements

Über bibuji
Female, 51-year-old, technical writer for programming beginners, fond of science and technologies, foreign languages, photographs, e-guitars, heavy metal and a few categories of manga, no TV, no gaming machines. Feeling so sorry for the recent earthquake in Japan, Thanking for all people in the world for help and concern. Christian since 11.25.2012.

2 Responses to Matthäus Passion(13)

  1. Leander says:

    Matthäus Passion(13)
    Guten Tag! Letzten Montag habe ich alle Arbeiten termingerecht fertig gemacht. Dann habe ich viele Artikel für meine Kirche geschrieben. Jedenfalls bin ich deshalb sehr glücklich, weil ich es liebe, zu schreiben. Diesen Monat werde ich vielleicht keine dringliche Arbeit haben, weshalb ich jetzt sehr entspannt bin.
    Heute denke ich über das Rezitativ, welches durch Sopran gesungen wird, nach.
    Wiewohl mein Herz in Tränen schwimmt,
    Daß Jesus von mir Abschied nimmt,
    So macht mich doch sein Testament erfreut: (1)
    Sein Fleisch und Blut, o Kostbarkeit,
    Vermacht er mir in meine Hände. (2)
    Wie er es auf der Welt mit den Seinen
    Nicht böse können meinen, (3)
    So liebt er sie bis an das Ende. (4)
    Diese Texte zeigen mir auch, warum das Abendmahl uns so wichtig ist.
    Die Verse (1) sagen es, dass die Sängerin sehr traurig ist, weil sie von Jesu getrennt wird. Andererseits freut es sie, dass Jesu ihr sein Testament offenbart hat.
    Die Verse (2) sind mir bemerkbar; sie singt, dass Jesu uns das Brot und den Traubensaft als sein Fleisch und Blut in unsere Hände hinterlassen hat.
    Das ist wie eine Liebeslied. Die Sängerin singt es als ob sie es derart sänge:
    Ich bin traurig, weil du weggehen wirst.
    Aber ich bin glücklich, weil du mir versprochen hast, dass du mich ewig liebst und bald zu mir zurückkommen wirst.
    Du hast mir ein Geschenk gegeben, das mich immer an dich erinnert.
    Ah, das zeigt mir wirklich, wie ich Jesu lieben darf.
    Aber die Verse(3)-(4) sind mir schwer zu verstehen.
    Vielleicht im Vers 4 meint es mit “er” Jesu, und mit “sie” die Welt, nicht wahr? Jesus liebt die Welt and das Ende.
    Meint “denen” im Vers 3 “Sein Fleisch und Blut” im Vers 2?
    Vielleicht meinen die Verse es, dass Jesus die Welt liebt und sich sorgt, auch nachdem er von der Welt weg gegangen ist.

    #Wie er es auf der Welt mit den Seinen
    Nicht böse können meinen, (3)
    =Jesus konnte bei seinem Erdenleben den Seinen (Die Menschen mit denen er sich traf) nie böse sein. Ob Jünger, Sünder oder Schriftgelehrte.
    So liebt er sie bis an das Ende. (4)=
    Jesus liebte sie bis an das Ende am Kreuz.
    Diese Liebe zu den Menschen gewährte er uns in seinem Testament.

    Miki-san, ich wünsche dir zu deinem Geburtstag, dass du diese göttliche Liebe spürst. Sei fröhlich und lächle.
    Liebe Grüße
    Georg
    #

  2. bibuji says:

    Guten Tag! Vielen Dank für deinen Segen für mein Geburtstag! Ich wünsche dir und deiner Familie viele Freude in Christus!
    O, die Seine meint hier die Menschen; es freut mich, dass ich das gelernt habe! Vielen Dank!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: