Matthäus Passion(6)

Die Frau, welche auf Jesu das Salböl goß, derart singt. O weh, das ist mir grammatikalisch schwere…

Durch Rezitativ:
Du lieber Heiland du,
Wenn deine Jünger töricht streiten,
Daß dieses fromme Weib
Mit Salben deinen Leib
Zum Grabe will bereiten,
So lasse mir inzwischen zu,
Von meiner Augen Tränenflüssen
Ein Wasser auf dein Haupt zu gießen!

Durch Arie:
Buß und Reu
Knirscht das Sündenherz entzwei,
Daß die Tropfen meiner Zähren
Angenehme Spezerei,
Treuer Jesu, dir gebären.

Diese Frau ist von Theologen als „die sündige Frau“ namens eine Nutte angenommen. Die Salböl war möglicherweise die wichtige Mittel ihres Handels. Sie gab alle davon zu Jesu, dadurch sie es offenbar zeigt, dass sie nicht mehr mit ihrer alten Handel treiben wurde.

Sie erklärt es auch, dass aus der Tropfen des Öls die Tränen für ihre Raue dargestellt sind. Derart duftet unsere Raue schön und erfreut Gott. Raue ist nicht es, einfach selbst anzuklagen. Weil wir die Heiligkeit und Schönheit lieben, möchten wir auch uns aus Sünden trennen.

Es ist nicht klar, ob sie wirklich es wußte, dass Jesu bald sterben wurde. Aber es war ihr klar, dass es ihr nur einzige Möglichkeit war, dass sie mit Jesu treffen könnte. Aber die Jünger das gar nicht verstanden, obwohl Jesu sie vielen Mal erklärten, dass sie bald ihn nicht sehen wurden. Deshalb nannte sie vielleicht die Jünger „töricht.“

Andererseits singt für die Rolle jener Frau eine Altistin oder ein Sänger mit hohe Stimme. Der Gesang ist sanft, und Flöten damit spielen unterschiedlich.

Werbeanzeigen

Über bibuji
Female, 51-year-old, technical writer for programming beginners, fond of science and technologies, foreign languages, photographs, e-guitars, heavy metal and a few categories of manga, no TV, no gaming machines. Feeling so sorry for the recent earthquake in Japan, Thanking for all people in the world for help and concern. Christian since 11.25.2012.

4 Responses to Matthäus Passion(6)

  1. Leander says:

    Matthäus Passion(6)
    Die Frau, welche auf Jesu das Salböl goß, singt: O weh, das ist mir grammatikalisch schwierig…
    Im Rezitativ:
    Du lieber Heiland du,
    Wenn deine Jünger töricht streiten,
    Dass dieses fromme Weib
    Mit Salben deinen Leib
    Zum Grabe will bereiten,
    So lasse mir inzwischen zu,
    Von meiner Augen Tränenflüssen
    Ein Wasser auf dein Haupt zu gießen!
    In der Arie:
    Buß und Reu
    Knirscht das Sündenherz entzwei,
    Daß die Tropfen meiner Zähren
    Angenehme Spezerei,
    Treuer Jesu, dir gebären.

    Diese Frau ist von Theologen als “die sündige Frau” gleich einer Nutte angenommen. Die Salböl war möglicherweise wichtiges Mittel ihres Handelns. Sie gab alles davon Jesu, dadurch sie offenbar zeigt, dass sie nicht mehr ihrem Tun nachgehen wolle.
    Sie erklärt auch, dass die Tropfen des Öls die Tränen ihrer Reue darstellen. Derart duftet unsere Reue schön und erfreut Gott. Reue ist nicht, sich einfach selbst anzuklagen. Weil wir die Heiligkeit und Schönheit lieben, möchten wir uns auch von Sünden trennen.
    Es ist nicht klar, ob sie es wirklich wusste, dass Jesus bald sterben würde. Aber es war ihr klar, dass es ihre einzige Möglichkeit war, dass sie mit Jesu zusammentreffen könnte. Aber die Jünger wollten das gar nicht verstehen, obwohl Jesus es ihnen vielmal erklärte, dass sie ihn bald nicht mehr sehen werden. Deshalb nannte sie die Jünger vielleicht “töricht.”
    Andererseits singt die Rolle jener Frau eine Altistin oder ein Sänger mit hoher Stimme. Der Gesang ist sanft, und Flöten spielen dazu unterschiedlich.
    #Die Texte stammen aus dem Mittelalter, weshalb sie manchmal Wort für Wort zu definieren sind.#

  2. bibuji says:

    Danke für dein Kommentar! Stimmt, ich möchte die Texte mehr hören, um von jenes Wort es zu verstehen, was der Autor der Texte erklären mochte.

  3. Leander says:

    Zähren=Tränen, Spezerei=Gewürze oder Würze
    sprich: Ihre Tränen sollen Jesus gut tun. Ahnte die Frau, im Gegensatz zu seinen Jüngern, seinen Tod?

  4. bibuji says:

    Danke für deine Erklärung. Ach,jetzt es mich erinnert, dass wir vor kurzem in der Bible Klasse gelernt: „Ich liebe euch so viel, dass ich für euch sterbe,“ das ist die wichtige Idee, die Jesus hat, aber die Jünger nicht verstanden. Und die Frau solch seine Idee verstand, das Jesu erfreute. Also er sagte, so stelle ich mir for, „Sie hat getan, daß man mich begraben wird.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: