Advent

Es ist die zweite Advent seit ich angefangen habe, hier in Toyama zu wohnen.
Ich liebe die Verse im Bibel über Geburt Jesu, besonders die Predigten, welche die einige Geistliche welche ich kenne, darüber uns geben.

Sie erklären, dass es die Wichtigste Lektion vom Geburt Jesu ist, dass mächtigster Gott in der Form eines schwächsten Babys zu der männliche Welt gekommen hat.

Das Mädchen wurde verwirrt, als sie vom Engel erklärt worden hatte, dass sie die Mutter des Messias würde. Ihre Verlobter verzweifelte, als er es kennen gelassen wurde, dass sie schon ein unbekanntes Baby erwartete.
Aber endlich nahmen sie beide ihre Rolle, welche Gott ihnen gegeben hat.

Es war auch wunderbar, dass Gott auf die junge und arme Paar vertraute, das Leben Seines einzigen Sohns zu delegieren.

Das Geburt Jesu sind kein Theater und Menschen sind keine Zuschauer. Im Advent leben wir gleich im Augenblick dass Jesu geboren hat.

Kugelschreiber

In meiner Federtasche habe ich drei Kugelschreiber. Neuerdings frage ich immer, ob ich einen von ihnen zu werfen oder nicht. Das Problem dessen ist derart: der besagter Schreibgerät nicht immer die Tinte überträgt. Wenn es genauer genommen ist, er gibt nur drei oder vier Buchstaben am Anfang mit der Tinte, nach welchen sein Kugel sich nur trocken rollt.

Es macht das Problem schwerer, dass der besagter Kugelschreiber noch viele Tinte in seinem Reservoir.

Natürlich will ich nicht den für öffentliche Document benutzen. Aber wenn ich damit meine private Ideen dokumentieren, ist es nicht wichtig, ob die Striche kühn oder nicht würde.  Ich kann auch die Zeichnungen lesen.

Ich möchte mein Eigentum nicht einfach verbrauchen, aber sinnlos Erspartes auch nicht machen. Nun, was soll ich mit dem seltsamen Schreibgerät machen?

kugelschreiber

Arbeit der Engel

An der Kirche lernen wir jetzt die Offenbarung Johannes.

Unser Geistlicher gesagt,“Dieses Buch ist kein Rätselspiel. Zwar wissen wir, dass das Ende der Welt kommen wird, wissen aber niemand außer Gott, wenn es kommt, dass Jesus uns klar erklärt. Auf der Offenbarung entdecken wir, dass wir in Zukunft verschiedene Schwierigkeiten haben werde, aber wir nur Jesu seine Hilfe bitten können.“

Neuerdings haben wir die Verse des neunten Kapitels, auf welchen es geschrieben ist, dass die vier Engel, welche an dem Strom gebunden gewesen hatte, gelöst wurden, um den dritten Teil der Menschen umzubringen.

Als der Geistliche mir fragte, „Wie meinst du auf diesen Versen?,“ antwortete ich:
„Es interessierte mich, dass die vier Engel für langem an dem Strom gebunden gewesen hatte. Es scheint mir, dass die Arbeit als Engel eine große Mühe ist.“

Dann lachte der Geistliche laud, und sagte „Wirklich! Du erinnertest uns es, dass jeder Engel auch seine Persönlichkeit hat“

Welcher Engel magst du? Mir gefällt Gabriel, welche sehr oft verschiedene Menschen besucht, um ihnen Nachrichten von Gott zu erklären.

Berg und Bai

Obwohl gehe ich oft in der Nähe an dem Museum vorbei, hatte ich bis Kurzen nicht das Logo dessen bemerkt.

Als ich das bemerkt hat, empfand ich das sehr gut entwerft.

Das Logo besteht aus einem Dreieck und einer konvexen Form, jeder von welchen beinahe an einem Rotationssymmetrie gegen anderen liegt. Zwischen ihnen ist eine Strecke gezeichnet. Außerdem gibt es einen Kreis.

Die ist eine wissenschaftliche Museum von der Stadt. Unsere Stadt ist mit den Bergen und der Bai kenngezeichnet. Wirklich das Dreieck scheint wie ein Berg, und die konvexen Form wie eine Bai. Der Kreis drückt vielleicht die Sonne aus.

Außerdem scheint das Logo insgesamt wie ein Sinusoid. Das ist zu der wissenschaftliche Museum sehr geeignet.

Das Logo empfinde ich sehr einfach, aber hübsch und sinnvoll. Aber ich kann es nicht entdecken, wer eigentlich das Logo vorgebracht hat. Ich werde die Museum fragen.

Eine kleine Reformation

Den letzen Sonntag, 26, Oct. hatten wir den besonderen Gottesdienst um die Reformation der Kirche zu feiern.
Warum habe ich nicht darüber im letzen Woche geschrieben? Es ist derart, weil es, was ich heute hier schriebe, ein bisschen später passiert hat.

Über die Reformation erinnerten wir uns solch Aktivitäten dass die Leiter machten.
Außer Martin Luther habe ich über die Leiter der Reformation nicht viel gewusst…an jenem Tag lernte ich über Jan Hus, welche zum ersten Mal auf seinem Muttersprache den Gottesdienst trug, nicht auf Lateinisch, welche nur Priester verstanden. Auch übersetzte Martin Luther die Bibel zu Deutsch von Lateinisch. Sie teilten die Wörter von Gott mit den Leute in der Nähe an sich.

Jetzt übe ich einige Lieder vom Oratorium „Messiah“ im Chor, welcher aus den Leuten in unserer Stadt besteht. Wir werden sie im Weihnachtskonzert singen. Alle Liedertexte sind auf Japanisch, welche von einigen Geistlichen von Kirchen hier übersetzt worden haben.

Das empfinde ich sehr gut. Zwar würde die europäische Musik auf Japanisch etwas seltsam klingen, aber die Wörter von Gott werde zu den Sängern und zum Publikum gut verstanden. Auch mir gefallen die Liedertexte sehr viel.

Es war gleich in solcher Zeit, dass die Frau, welche eine wunderbare Sängerin in unserer Kirche ist, mir es gebeten hat, die LiedTexte eines englischen Liedes, welche sie in unserem Weihnachtsdienst singen würde, zu Japanisch zu übersetzen. Sie sagte, dass sie es wünschte, dass alle mit ihr das Lied zusammen singen könnten. Natürlich habe ich das mit Dankbarkeit akzeptiert. Bis heute habe ich für den ersten Refrain die LiedTexte fertig gemacht.