Das Knie

Es sind 12 Tage seit ich auf der Straße während des Joggen gefallen habe. Denn schlug ich das Knie meines linken Beins.
Gott sei Dank, dass es jetzt viel besser ist und da ich kaum Schmerz empfinde.

Es ist manchmal, dass ich während des Joggen falle und das Knie schlage. Aber scheint diesem Mal war es schlimm.
Am nächsten Tag war mir nicht so einfach wie üblich, zu Fuß zu gehen, und konnte ich nicht laufen.

Gott bracht mir einige Tage Regen, deshalb war ich von der Idee befreit, dass ich laufen soll.

Nach dem dauerte noch die Zeit, dass ich am Knie einen kleinen Schmerz empfand, obwohl ich langsam joggen konnte.

Während der Schwierigkeit, dachte ich über die Leute, welche mehr Schmerzen an den Beinen empfinden. Einige Leute in der Kirche, die alte Leute, welche ich oft auf der Straße sehe, die, welche auf dem Evangelien geschrieben sind. Meine Zeit zu joggen war auch die Zeit nachzudenken und zu beten.

Als ich heute den ersten Schritt an die Straße stieß, war ich überrascht, dass es kein Schmerz am Knie gab. Ich empfand die Freude, dass es da das Verheilen war.

Von jetzt an werde ich mehr schnell als diesen Tagen laufen kann. Aber ich werde noch mit mehr Nachdenken und Gebeten laufen.

Advertisements

Feuerwerk

Im Sommer schießt man Feuerwerk über verschiedene Flüssen in Japan. Zum Japaner ist Feuerwerk ein Symbol Sommers. Es hat ein geschichtlicher Grund: weil in Sommer es kühler nur in der Nacht, viele Leute deshalb spazier gingen in der Nacht, und da man Spaß haben mochte.

Auch heute ist Feuerwerk in Sommer sehr gefällt. Jedem Sommer in Tokio versammeln sich eine Million Leute an jedem großen Fluß, um Feuerwerk zu schauen.

 In Toyama hatte auch man Feuerwerk vor kurzem. Während dessen war ich auf der Straße. Weil es da wenige Leute gab und alle Gebäude klein waren, schien der Feuerwerk über dem Fluß von auf der Straße klar.

Ich habe auch einen Film dessen aufgemacht, obwohl war der nicht klar:

(Mein YouTube video)

Mir gefällt diese Stadt, weil ist sie nicht übervoll, nicht stressig.

Wieder Essen zu verbrauchen

In unsere Kirche haben wir Mittagessen zusammen nachdem Gottesdienst. Das Essen kocht jemand abwechselnd. Es kostet uns immer 300 yen, gleich wie eine Tasse Kaffe in einem Restaurant kostet.

An einem Morgen, nachdem ich alle Gebäck aus der Kirche aß, sprach der Geistliche mir wieder an: „Würdest do den übrigen Reis von gestern abnehmen? “

Den Reis war solch, dass er kocht, mit den geschnitten Gemüsen und dem Essig gemischt war. Eine alte Dame, welche ich sehr liebe, den gekocht hatte.

„Sehr gerne“ sagte ich.

Dann er nahm einen halbe Liter Plastikbehälter aus dem Kühlschrank und gab den mir.

„Ach, wir haben ein Paket Ume-boshi. würdest du das auch?“

Derart waren der Reis, und das Ume-boshi darauf für einige Tage mein Nahrungsmittel.

Ich lag den kochten Reis für einige Tage im Kühlschrank. Es ist wunderbar, das er wählend dessen sich gar nicht verdarb.

Tokio Gebäck

Es war mitten im Juli, dass mein Geistlicher mir ansprach, als ich in der Kirche morgens als üblich kam: „Sieh das mal, Shimizu-san“

„Das“ waren so viel als 10 Brote, jede von welchem im Plastiktüte gepackt war. Und jede Brot schien wie ein Kopenhagener Gebäck, mit süße Marmelade oder Sahne geschmückt war. Sie waren sehr Typische Brote als Massenprodukt in Japan.

„Ein Bekannter von mir hat das uns geschickt, aber das Mindesthaltbarkeitsdatum dessen ist am Morgen. Würdest du etwas nehmen?“

„Danke, sehr gerne“ sagte ich.
„Gut, Würdest du dann 6 Pakete?“
„6….“

Es war mir nicht sicher, ob ich so viele Brote gleich konsumieren konnte. Aber in Japan setzt man für seine Nahrungsmittelprodukte üblicherweise so früher Mindesthaltbarkeitsdatum. Dann nahm ich die sechs Pakete.

Zu hause, probierte ich ein Brot. Weil er so groß war, nahm ich eine Halbe davon.

Er war ein Gebäck mit „Matcha(Grüntee)-Bohnenpaste und Weiße Shokolade“
Wie auf dem folgenden Bild, war der grüner Teile Matcha-paste und die weiße Teilchen Shokolade.

„Süß!“
Sagte ich mir selbst, als ich aus dem Gebäck einen Biss nahm.
„Sehr schön, so ein süß Gebäck wird so lange nicht verderbt sein!“

Wirklich nahm ich eine Woche nachdem Mindesthaltbarkeitsdatum, um alle Brot zu konsumieren. Wählend dessen hatte ich etwas Tage, an welchen Ich war sehr beschäftig um zu schreiben und keine Zeit einkaufen zu gehen. Also halfen mir leben diese Brote wirklich sehr schön. Was für eine Gnade! Aber das Matcha schmeckte mir so stark, dass ich empfinde das Geschmack von Matscha noch jetzt in meinem Mund.