Snapshot

Am letzen Sonntag, Mai 5, hatten wir die Jubiläumsfeier in der Kirche.

Am Tag davor fragte mich unserer Geistlicher: „Meinst du, dass wir einen Schnappschuss den ganzen Gäste zusammen an den Plätzen aufnehmen könne?“

Dann besprachen wir darüber, weshalb hatten wir die Idee, dass wir und eine Klappleiter und eine Weitwinkelobjektiv für die Kamera brauchten.

Glücklicherweise hatte ich eine Klappleiter mit 60cm Höhe und Nikon D300 mit dem 18-200 Zoom.

Nachmitags am Samstag probierte ich die Sicht durch das Objective an der 18mm Brennweite und auf der Klappleiter.

Entschuldige, dass ich euch nur ein klein Bild gezeigt habe, weil war es mir nicht sicher, ob die Besitzer von den Taschen im Bild sie groß veröffentlichen möchten.

Aber seht mal, alle von den 80 Plätzen kam in der Sicht!

Es war mir ein bisschen angstbar, auf dem 60cm Klappleiter zu standen (später lernte ich, dass man nicht auf dem Spitz dessen standen soll) Und darauf berühmte fest mein Kopf an der Zimmerdecke.

Niemand in der Kirche sagte mir, „Weil du darauf fallen könnte, sollst ein Mann den Schnappschuss aufnehmen.“ Statt dessen sagten sie „Danke für deine Arbeit!“
Vielleicht waren ihnen es sicher, dass Gott mir darauf fallen nicht lassen würde.

Nachdem ich ohne Problem dass machen konnte, sagte ich den Leuten, „Danke ihnen, dass ihr mich auf solch einer Höhe aufgehoben.“

Geschickt! Gespielt!

Gestern war uns die 200 Kopien von der DVD, das Original dessen ich für meine Kirche herausgegeben hatte, geschickt!

Ich habe lange über die DVD für 20 jähriges Jubiläum unserer Kirche. Viele Dokumente und Bilder hatten von den Leuten vorbereitet geworden, welche ich für den Film bearbeitete und auf der originale Platte aufnahm.

Allerdings war es mir schwerer, mit dem Händler es zu besprechen, wie er die Kopieren fertig machen sollte.
Der Händler war so beschäftig, dass er für unseren Bestellung nicht sofort gearbeitet hatte, bis ich ihm besonders dazu bat. Und am Ende April gabe es viele Feiertage, außer jedem Wochenende, am welchen er nicht arbeitete.
Derart hatten wir wenigere Zeit als üblich bis zum kommenden Sonntag, am welchen wir die Feier des Jubiläums haben wurde.

Endlich hatte er es mir versprechen, dass die Kopieren gestern morgens uns geschickt wurde ( weil am meistens die Lieferungshändler in Japan ganz pünktlich arbeiten. ) Gleich hatten wir da die Bibelklasse, am welchen das Paket gebracht war!

Nach der Klasse öffnete ich das Paket…

Hinter mir am Wand sind die farbenfrohe Karten von den Leuten, unseres Jubiläum zu gratulieren, gesetzt.


So viele Kasten der Kopieren!


Unseres besonders Bild ist auf den Platten gedrückt!

Ich nahm eine davon zu probieren, welche schön gespielt wurde!

Jetzt war meine große Arbeit, der Kunde dessen Der Große Herr war, schön fertig! Allerdings bin ich dafür schon viel bezahlt von Ihm, mit viele Glück und Liebe.