Ruhe macht Spaß

Heute konnte ich um 4:30 AM aufwachen.
Neuerdings bete ich: Ich bitte meinem Wecker, mich früh aufzuwecken. Gib bitte mir die Kraft, mich vom Bett zu trennen, nachdem ich darin aufwache.
Heute danke ich Ihm, dass Er mir die gegeben hat.

Morgens ist es neuerdings sehr kalt. Ich habe nur eine kleine Heizung, welche morgens nicht genug ist.
Wenn du mich morgens früh in meinem Zimmer besuchst, wirst du einen großen Beutel vorm Rechner finden.

Das ist ich, unter der Decke.

Es ist ein besonders Problem, dass ich morgens an meinen Fingern sehr kalt empfindet, dass ich nicht die bewegen kann. Sehr oft muß ich meine Hände in den Taschen wärmen.

Also ist es nicht produktiv, im Winter morgens zu arbeiten. Aber es gefällt mir. Warum? Weil es ist morgens sehr ruhig. Außerdem es wirklich wenigeren Geräusch in der Nähe gibt, ist die ganze Luft sehr beständig. Ich kann mich viele Tage erinnern, dass ich morgens früh vorm Rechner mit Kaffee blieb, Artikel schrieb, Programme laufen machte, zum E-mail antwortete und das Blog publizierte. Manchmal hörte ich Musik, oder blieb ganz in der Ruhe. Und sah ich es durch den Vorhang, dass der Himmel heller wurde, obwohl hier im Winter man leider keinen Sonneneingang durchs Fenster sehen kann.

Ich wünsche, dass ich auch Morgen früh aufwachen kann. Bald wird es hier so wärmer, dass ich auch morgens früh mehr produktiv arbeiten könne.

Advertisements

Aufseher

Von diesem Monat an mietet unsere Kirche einer Hobbychorgruppe monatlich ein Zimmer von ihnen.
Gestern war die erste Versammlung des Chors.
Man mußte für die ganzen Zeit in der Kirche der Versammlung bleiben, um für die Gruppe zu sorgen, wenn sie das brauchten.
Weil der Geistlicher nicht immer da bleiben konnte, blieben zwei alte Brüder von uns, im anderen Zimmer von der Versammlung, sprich, im Zimmer des Gebiets.

Weil ich gestern eine kleine Zeit hatte, ging ich einkaufen, und dann besuchte sie auf dem Weg nach Hause.
Es war gestern ein schönes Winter Tag. Im großen Zimmer blieben sie mit Bücher, zwei Tassen Schokolade und einige Mandarinen.

Die Luft war wenig gewärmt, dann trugen sie dicken Jacken. Sie gaben mir eine Mandarine, was sehr süß war.
Ich unterhielte mit ihnen für eine Halbe Stunde, welche mir eine gute Zeit war, welche noch auf eine Seite des Tagebuchs in meinem Herzen geschrieben war.

Dan ging ich allein nach Hause daraus. Sie würden noch eine Stunde oder so geblieben hatten, was sehr schöne Ergebenheit war.

Sorgen?

Soweit ich derart gelernt habe, hat das Word „sorgen“ zwei Meinung:
(1)Angst haben
(2) Für jemanden/etwas verschiedene Sache vorbereiten

Zum Beispiel:
(1)Wir sorgen uns immer um den Erdbeben.
(2)Sie sorgt sehr gut für ihre kleine Schwester.

Dann wie man über den obigen auf dem 34 Kapitel 6 des Evangeliums nach Matthus Kapitel Vers 34, Kapitel 6?

Darum sollt ihr euch nicht sorgen um den morgigen Tag; denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen.

Meint es derart?
(1)Wir sollen nicht davor Angst haben, wie viel Schwierigkeiten uns passieren würden.
(2)Ein Gegenstand namens „der morgige Tag“ für selbst gut vorbereiten.

Warum hat Jesus nicht gesagt, „Morgen wird eure Vater im Himmel für euch sorgen?“

Blüte wie Wachs

Pflaumenbäume blühen sehr früh im Frühling. Sie haben rote, weiße, rose und gelbe Blüten, abhängig von der Art. Am meisten öffnen gelbe Blüten frühste, schon im Januar.
Obwohl rote, weiße und rose Pflaumenblüten gleich derart heißen, gelbe Blüten heißen „Wachspflaumen“, beide auf Chinesisch und Japanisch, weil die Blüten wie Wachswerk aussehen. Man sagt, sie viel Öl habe.

Neuerdings traf ich auf der Straße mit einem Pflaumenbaum. Es war gleich nachdem Schnee und war sehr kalt, aber die Blüten mußten das mehr Sonnenlicht empfunden haben.

Man sagt, dass Januar der kälteste Monate sei. Dieses Jahr empfinden wir besonders kalt. Doch wir haben glücklicherweise ein schönes Wetter. Zwar wird mein klein Zimmer sehr kalt morgens, aber mittags scheint die Sonne so viel hier, dass ich keine Heizung brauche. Und die Blüten lassen uns es bekannt, dass der Frühling bald kommt.

Eiszapfen

Gestern hatte zuerst die Wettervorhersage es gesagt, dass es regen würde.
Dann hatte ich geglaubt, dass ich dem ganzen Tag im Haus bleiben.
Aber schon fing es vormittags zu schneien an. Als ich dass durchs Fenster sah, trug ich meine Camera und ging auf die Straße los. O, ich trug dann auch den Mantel, die Gummistiefel und den Regenschirm.

Seit ich losging fiel der Schnee mehr und mehr.
Ich kam am Brücken an, auf welchen ich immer jogge.

Ich fand es, dass einige kleine Eisflocken vom Brückengeländer hängte. Sie schienen wie kleine Eiszapfen.

Es gibt einige, welche mehr ähnlich wie Eiszapfen aussahen.

Derart waren gestern ganz kalt. Das kalt Wetter dauert noch mehr. Nachdem er fiel, bleibt viel Schnee auf der Straße. Außerdem ist er erfroren.

Also ist der Straße sehr rutschig, und man muss gib acht wenn man darauf geht.

Wecke mich bitte auf!

Am letzen Donnerstag habe ich alle meine dringende Artikel fertig gemacht. Ich schreibe ein neues Buch, für welches ich schon ein genug Entwurf gebaut habe. Also könne ich das bald fertig machen, soweit ich der Faulheit nicht nachgebe.

Dann kann ich neuerdings nicht früh aufwachen.
Zwar brauche ich jetzt nicht so früh als um 4AM aufwachen, aber ich habe viel, welche ich für Spaß machen möchte, also stelle ich meinen Wecker auf 5AM.
Aber ich stoppe immer den Wecker und schlafe weiter bis 7AM.

Es ist komisch. Bis vor kurzem habe ich oft den Wecker um 4AM stoppt und weiter geschlafen, doch konnte ich nur in 4 Minuten ohne mehr Weckanruf wieder aufwachen.

Darüber wurde ich früher derart annehmen, dass ich damals anstrengend wäre, und jetzt entspannend sei. Aber jetzt glaube ich derart, dass damals mein Herr mich aufgeweckt habe, damit ich arbeiten konnte.

Also bete ich neuerdings, wenn ich schlafen werde, „Danke meinem Herr, Du hast mich immer aufgeweckt, als ich so beschäftigt war. Bitte wecke mich jetzt wieder auf, wenn Du mir es empfiehlst, früh aufzuwachen.“

Es scheint mir noch nicht, dass Er das mir empfehlt.

YouTube

Neuerdings interessiert es mich Oratorien.
Klassische Musik ist mir noch nicht viel bekannt. Zum ersten Mal ist sie oft langweilig. Allerdings einige Lieder klingen mir besser und besser während ich sie zu wiederholten Malen höre.

Die Musik höre ich oft durch die Videos auf YouTube.
Aber ich soll solche Videos nicht spielen, dass Geistiges Eigentum verletzen.
Also, um orchestrale Spiele zu hören, wähle ich die Videos von Amateur-Chorusse, welche von den Sängern selbst hochgeladen waren. Das ist gleichgewichtig, weil ich auch eine Amateur-Hörer bin.

Neuerdings gefällt mir „Matthäus Passion“, welche auf Deutsch gesungen ist.
Darauf kann ich manchmal die Wörter fangen, wie „Kreuz,“ „Jünger,“ „drei Mal,“ usw. Und die Querföten spielen sehr schön.