Morgen ist es schon Dezember

Hallo, heute habe ich den letzen Entwurf eines Buchs von mir zum Herausgeber gesandt. Zwar habe ich noch ein zu schreiben, fühle ich jetzt ganz leichter.

Von morgen an ist es Dezember, der Monat der Weihnachten. Es freut mich sehr, dass ich die Zeit als eine Christin haben.

Die Kirche zeigt mir viel über den Geburtstag Messias. Auch in Japan ist es sehr bekannt, dass der Engel zu Schäfern kam, um ihnen zu erklären, dass das Baby, welches alle Menschen retten würde, geboren zu werden war. Allerdings habe ich vor kurzem gelernt, dass Schäfer damals von ihr Gemeinschaft zurückgewiesen waren, weil sie auch am Sabbat arbeiteten – natürlich mußten sie arbeiten, weil sie ihr Schafe besorgen mußten. Den Leuten von der Zeit waren nur Sätze der Tora wichtig, dass schwacher Leuten wie Schäfer an der Lage mit vielen Schwierigkeiten setzte.

Also hatte es eine große Bedeutung, dass solch schwache Leute war zuerst über den Messias gekannt gemacht wurden. Auch war es wichtig, der kein König oder Fühler, aber ein kleines Baby war.

Mir werden Weihnachten dieses Jahrs die gute Möglichkeit, über Christus nachzudenken. Und natürlich ist der Weihnachtsbaum in unserer Kirche sehr schön.

Advertisements

Eine neue Woche

Tja, ich sollte das gestern schreiben…es ist heute schon Dienstag. Doch ist es eine neue Woche für mich. Ich habe noch viele zu arbeiten. Eine alte Dame in der Kirche sagte mir, „Wie glücklich du bist, so viele Arbeit zu haben!“ Ja, wirklich.

Hallo, ich bin neu

Endlich habe ich mich heute taufen lassen.

Gestern war ich sehr nervös, weil da es in Japan mehr oft Erdbeben gab.

Zweimal war er in Sendai. Die Leute sind auch jetzt immer unter der großen Angst vor Erdbeben leben. Da wohnt auch Meine Schwester, welche an meiner Taufe sehr erfreut ist.
Jesus sagte, ein wirklich Jünger ihn folgen muß, egal ob man seine Familie zurücklassen muß. Aber, wenn ihr Stadt wieder schlecht geschädigt wäre, könnte ich mich wie üblich zur Kirche gehen lassen?

Dann kam der dritte Erdbeben, an ganz näher an Tokio. Hier war es auch etwas geschüttelt.
Ich fühlte leichter, weil es war nicht nur Sendai, welche Erdbeben hatte.
Andererseits hatte ich eine große Angst davor, die Taufe am nächsten Tag nicht halten könnte, wenn ein großer hier Schütteln käme.

Also bat ich gestern in der Nacht so viel.
„Herr, nimm mich morgen zur Baptisterium!!“

Wirklich hat Er mich da genommen.
Ich konnte alles bei der Taufe ohne Träne, sondern mit vielen Freude.
Alle Leute in der Kirche gaben mir Glückwunsch.

Ich danke Gott, Jesus, der Heilige Geist, meinem Geistlicher und alle Leute. Ich danke meinen Mitbloggers. Und ich danke euch, die deutschen Leute. Ihr zeigen mir immer, was für Leute Christen heißen. Von heute an bin ich eine Schwester von euch.

Guten Morgen!

Tut mir leid schrieb ich nicht  diese Tage, weil ich  wieder so viel Arbeit genommen habe…heute ist der Tag meiner Taufe. Bald gehe ich zur Kirche los. Ich will wieder schreiben , nachdem ich zu hause zurückkomme. 

Mein Geistlicher hat sich erkältet. Möge Gott ihn in Ordnung machen!

Hallo, mein Freunde! Ich habe ein Buch von mir fertig gemacht! Und am Sonntag lasse ich mir taufen!

Neuerdings solle ich immer mit Windows arbeiten. Noch Windows 7. Glücklicherweise braucht meine letzige Arbeit nicht das neueste Betriebsystem. Aber das tut mir leid egal, weil ich Mac besser als Windows liebe.