Langer Spaziergang

Vom Dienstag Abend durch den Nacht hatte ich schlimme Kopfschmerzen. Am Freitag wachte ich um 6AM auf, und fühlte sie noch. Dann nahm ich Aspirin und schlief wieder. Dann wachte ich endlich um 8AM, und fühlte ganz besser.

Am vorigen Tag hatte es von der Wettervorhersage gesagt, dass es regnen würde. Aber war der Himmel heller, und auch die Vorhersage zum besseren Wetter verändert.

Juni hatte mir ein anstrengend Monat gewesen, aber war ich an jenem Tag glücklicherweise frei.
Es war mir eine gute Möglichkeit, mich zu entspannen.
Ich ging mit meiner Kamera und einem Paket „Calorie Mate (Blöcke Nahrungsmittel, welche ein bekanntes Produkt in Japan ist )“ und eine Dose Kaffee im Rucksack.

Ich ging entlang der Straße weiter und weiter. Am Mittag fand ich einen guten Platz zu sitzen und die Nahrungsblöcke mit Kaffee zu essen. Es war gleich an der Ecke, davon der Straße war verbieten zu gehen. Namens, ging jemand wo ich saß.

Ich ging noch weiter, gerade und um die Ecke. Manchmal fand ich Plätze zu sitzen und eine Pause nehmen. Zum Beispiel, gab es einen Eingang zum leeren Mietladen, welche ein bisschen hoch gebaut war.

Vom Vormittag zum Nachmittag am Freitag gingen wenige Leute auf der Straße. Ich fühlte mir so frei wie Vagant. Ich ging um 10AM los und kam um 2PM zurück. Ich ging für 4 Stunden um. Es machte viel Spaß – und kostete ganz wenig.

Advertisements

Guten Morgen 29 Juni

Seit dem letzen Abend hatte ich Kopfschmerzen. Als ich heute morgens einmal aufwachte, hatte ich die noch. Ich nahm Aspirin und schlief wieder. Und jetzt bin ich ganz besser.

Ein komisches Glück

Ich fand einen Festplattenlaufwerk im Kasten in der Schublade. Dann schloss ich ihn zum Rechner an, dazu der Rechner leider nicht antwortete.

Der Kasten hat den Stecker an der Kappe, um SATA Steckdose des Geräts mit USB des Rechner zu verbinden. Ich dachte, der Stecker kaputt wäre, weshalb ich den Kasten öffnen mochte.


(Übliche Aufbau eines Kasten des Festplattenlaufwerks)

Obwohl ich den Gerät jetzt nicht brauchte, mochte ich nur den probieren.

Weil ich einige ähnliche Kasten damit hatte, hatte ich auch den Schraubendreher, welche zu seinem Schrauben geeignet war.
Die Schrauben waren sehr klein!


(Der Kasten, die Schraube, der Dreher dafür, und ein Kugelschreiber, um zu zeigen, wie die Schraube klein ist)

Als ich eine Schraube abnahm, was für ein Unglück!,…aber es war mir ganz üblicherweise… dass sie aus zwischen meinen Fingern lossprang.

Aber dann, was für ein Glück! Sie fiel auf einem schwarzen Tasche von mir an, weshalb ich sie sehr einfach erkunden konnte.

Das war wirklich ein seltsame Glück, weil es meine Regel war: Der, welche aus meinem Hand fiel, irgendwo kompliziert – zwischen den Schrank und den Boden, usw. – wegliefen würde.

Endlich konnte ich nicht finden, was mit dem Kasten oder dem Fastplattenlaufwerk schlecht ging. Aber das komische Glück machte mir viel Spaß.

Die kleinste Münze

Heute machte ich mein Zimmer in sauber. Dann fand ich eine Münze. Sie war auf dem kleinste Wert in Japan – ein Yen.

Hier sagen wir, „Der, welcher 1 Yen auslacht, wird für 1 Yen weinen.“ Das sage ich laut, immer wenn ich eine 1-Yen-Münze finde.

Außerdem fand ich heute jene Münze sehr schön. Es schien nicht, sondern hatte überall kleine Kratzer, aber hatte wunderbar silberne Farbe.


Die Vorderseite. Das Bild auf der Oberfläche ist ein junge Baum, soweit man sagt.
Vielleicht bedeutet es, dass die große Wertschaft von 1 Yen anfangen würde.


Die Rückseite.

Weil sie aus Aluminium gemacht war, war sie so licht und klang sanft.
Ich setzte sie in meine Tasche.
Dann wusch ich meine Finger mit Seife. Man sagt auch, Münzen nicht sauber sind, weil sie mit vielen Leuten berühmt wurden hat.

Bachstelze

Vielleicht gewöhne ich mehr und mehr an der jetzigen Stadt bei mir, und auch daran, die Vögel hier zu sehen.

Natürlich die Vögelart, auf welcher ich meiste treffe, ist Spatz. Früher war es ich nicht oft bekannt, dass Spatzen ganz in der Nähe auf der Straße blieben, weshalb ich einen großen Schritt machte und sie bedrohte. Neuerdings, wie ich oft die Bilder zeige, kann ich sie meine Kamera deuten, obwohl sie so schnell springen, dass ich sie nur undeutlich zum Bild aufnehmen kann.

Dann ist es mir auch einfacher, andere Vogelart erkunden. Als ich heute auf der Straße ging, hörte ich, dass eine Bachstelze in der Himmel zwitscherte. Ihrer Ton war so unterschiedlich, wie ein Metall zu klopfen. Ich sah oben an und bald erkundete eine:

Seit kurzem hatte ich auch hier nur ihre Zwitschern gehören, ohne wirklich zu sehen. Heute war es zum ersten Mal.
Sie blieb noch, trotzdem ich sie wieder und wieder fotografiert. Danke, Bachstelze!

Jetzt kommt es mir vor – vielleicht ihre Zeit, Jungen zu besorgen, fertig ist, weshalb sind sie nicht mehr nervös, in der Nähe an Menschen zu bleiben. Oder gibt es jetzt mehr junge Vögel, welche noch nicht vor Menschen eine Angst haben.

Daten Verschwand

O, Kein Daten von mir – noch nicht. Neuerdings ist es hier oft berichtet, dass ein bekanntes Unternehmen für Webhosting viele Daten aus einer Reien seinen Host verliert hat.

Das erklärte, die verlorene Daten – Web und Mail Dokumenten – von den Kunden nicht mehr zurückgehalten würden.

Sir erklärte auch, es war mit einige Fehler auf dem Wartungsprogramm verursacht wäre.
Die Fehler war, zum Beispiel:
-Es gab keine Kontrolle dagegen, dass das Programm Daten löscht.
-Keine Grenze, bei welchem Rechner die Daten gelöscht zu werden waren.

…Was für ein furchtbares Programm…

-Das Programm war auch auf den Hosts für Datensicherung durchgeführt.

…Was für eine furchtbare Wartung…

Ich benutze auch ein Webhosting von einer anderen Firma. Weil ich mit dem Nachricht eine Angst für meine Daten hatte, lud ich sofort die Daten auf meinem FTP Speicher nieder.

Sie waren insgesamt 60MB. So eine kleine Menge Daten könnte mann mit E-mail senden…

Auf jeden Fall muß man immer seine Daten selbst sichern, Ja.

Blaues Licht

Heute wachte ich um 4 Uhr am Morgen auf und ging zu joggen. Es war dunkel, aber nicht regnete.
Ich kam auf die Brücke, auf welcher ich üblicherweise in heller Zeit gewesen hatte.
Heute sah ich zum ersten Mal sie beleuchtet war. Blaue Lampen, vielleicht LED, waren an den Brüstungen gesetzt.

Es war so schön, dass ich die Lampen näher zum Bild aufnahm. Ein Spinnennetz war blau beleuchtet. Hat die Spinne hier ihr Netz gehängt, die Insekten, welchen das Licht gefällt, zu fangen?

Ja, es war sehr schön, obwohl damals es schon keine Lampe brauchte…allerdings würde LED wenigere Strom verbrauchen.

Die jungen Leute, zwei Männer und eine Frau, alle mit Anzügen, ging an mir vorbei. Sie lachten und sprachen laut. Vielleicht hatten sie durch den Nacht irgendwo getrunken, weil es der Sonntag Morgen nach dem Samstag Abend war.